Die Wahrheit über Inhaltsstoffe in Shampoos 

Silikone, Sulfate und Parabene in der Haarpflege

Mehr lesen Weniger lesen

In der Welt der Haarpflege gibt es eine Vielzahl von Produkten, die uns helfen sollen, unsere Haare gesund, glänzend und schön aussehen zu lassen. Und mittlerweile sind Shampoos echte High-Tech Produkte, die schnell mal aus bis zu 30 Inhaltsstoffen bestehen können. Da ist es nur verständlich, dass das Interesse an Shampoo ohne Sulfate, Silikone und Parabene größer wird. Wir nehmen diese Inhaltsstoffe genauer unter die Lupe und beantworten die wichtigsten Fragen dazu. Wir zeigen dir, wie du diese erkennst und welchen Zweck sie in Haarprodukten erfüllen.

Mehr lesen Weniger lesen

Silikone im Shampoo

Mehr lesen Weniger lesen

Nicht nur in Shampoos, sondern auch in Spülungen, Haarkuren, Haarspray und Co. werden oftmals Silikone verwendet. Doch was sind Silikone eigentlich? Silikon ist eine Bezeichnung für eine Gruppe synthetischer Polymere, bei denen Siliziumatome über Sauerstoffatome zu Molekülketten und/oder netzartig verknüpft sind. Diese Vielfalt an möglichen Verbindungen resultiert in einer breiten Palette von Eigenschaften, die sich auch für Anwendungen in Haarpflegeprodukten eignen.

Mehr lesen Weniger lesen
Silikone werden in vielen konventionellen Shampoos und Conditionern verwendet, um die Haare geschmeidig, glatt und weich zu machen. Sie bilden eine Art Schutzfilm um das Haar und sorgen so für eine glatte Oberfläche und ein geschmeidiges Gefühl. Silikone können auch helfen, Frizz – also das unkontrollierte Abstehen der Haare - zu reduzieren und das Haar vor Hitze und Umwelteinflüssen zu schützen. Außerdem können Silikone stumpfem Haar zu mehr Glanz verhelfen und sie können helfen, Knoten in den Haaren zu lösen und es leichter kämmbar zu machen. Silikone können außerdem dazu beitragen, dass jedes einzelne Haar leichter und luftiger erscheint und elastischer wird. 
Um Silikone in Shampoos oder anderen Kosmetika zu erkennen, solltest du immer einen Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe werfen. Viele Silikonverbindungen haben typischerweise Endungen wie: -cone, -siloxane oder - conol. Typische Vertreter dieser Klasse sind z.B. Dimethicone, Cyclohexasiloxane oder Dimethiconaol. Dimethicone ist das am meisten genutzte Silikon in Haarpflege-Produkten.

Warum sollte man Shampoo ohne Silikone benutzen?

Mehr lesen Weniger lesen
Haarpflege Beratung 1500 x 1000

Auf den ersten Blick mögen die oben beschriebenen Effekte, die Silikone in Shampoo & Co. erzielen können, gut klingen. So mag es überraschend wirken, wenn sich einige fragen: Warum sind Silikone im Shampoo schlecht? Zunächst einmal: In der Regel sind Silikone nicht gesundheitsschädlich.

Dennoch gibt es gute Gründe, warum du trotzdem besser auf Haarpflege ohne Silikone setzen solltest. Zwar „überdecken“ Silikone und Silikonderivate Haut und Haar und machen sie weich und geschmeidig. Gleichzeitig verschließen sie jedoch die Poren und Struktur, sodass wertvolle Nährstoffe nicht eindringen können. Dadurch können Silikone auch dazu führen, dass die Haare sich weniger gut färben lassen. Manche Anwender haben zudem den Eindruck, dass Silikone ihr Haar „beschweren“ und sich Produktrückstände im Haar ansammeln, die sich nur schwer wieder auswaschen lassen.

Mehr lesen Weniger lesen
haircare_2023_1500x900_wash
Darüber hinaus können Silikone nicht gut für die Umwelt sein, da einige von ihnen biologisch nur schwer abbaubar sind. Zusätzlich können sie sich auch im Wasser anreichern, sie aus dem Abwasser zu entfernen ist nicht so einfach und so können sie in Flüsse oder Seen gelangen. Speziell den Silikonen, die in abwaschbaren Kosmetikprodukten – wie etwa Shampoo - verwendet werden, wird das größte Umweltrisiko nachgesagt.

Daher ist es sinnvoll, Shampoos ohne Silikone, wie z. B. die von lavera, zu verwenden. Denn erstens kann silikonfreies Shampoo helfen, das Haar zu glätten, ihm ein glänzendes Aussehen und ein seidiges Haargefühl verleihen ohne es zu beschweren. Zweitens sind silikonfreie Shampoos tendenziell umweltfreundlicher, da sie leicht biologisch abbaubar sind und keine schädlichen Rückstände verursachen. Schließlich kann die Verwendung von silikonfreien Shampoos auch dazu beitragen, das Haar auf lange Sicht gesünder zu halten.
Mehr lesen Weniger lesen

Enthalten lavera Shampoos Silikone?

In zertifizierter Naturkosmetik verzichten wir bewusst auf den Einsatz von Silikonen in unseren Shampoos, Spülungen und Haarkuren. Stattdessen arbeiten wir mit natürlichen pflanzlichen Ölen, Proteinen, Peptiden, Aminosäurederivaten und Pflanzenextrakten, die von Haut und Haar aufgenommen werden können. Wir legen bei unserer Haarpflege großen Wert auf natürliche Inhaltsstoffe und bieten silikonfreie Shampoos, Spülungen und Haarkuren an, die das Haar sanft reinigen und pflegen. Zudem sind unsere Rezepturen vegan, ohne Mikroplastik und leicht biologisch abbaubar.

Mehr lesen Weniger lesen

Tipp für den Umstieg 

Mehr lesen Weniger lesen

Hab' Geduld! Beim Umstieg auf Shampoo ohne Silikone kann es sein, dass deine Haare zu Beginn etwas strapaziert aussehen, die Umgewöhnung braucht etwas Zeit.

Mehr lesen Weniger lesen

Was machen Sulfate in der Haarpflege?

Mehr lesen Weniger lesen
Sulfate sind eine Untergruppe der Tenside. Tenside verleihen einem Shampoo seine reinigenden Eigenschaften. Sie dienen in erster Linie dazu, um die Haare von fetthaltigem Schmutz und Fett zu befreien. Tenside wirken durch ihre einzigartige Struktur, die es ihnen ermöglicht, Öle und Fette in Wasser löslich zu machen. Schmutzpartikel, wie z. B. Stylingrückstände, werden somit wasserlöslich und von den Haaren entfernt, wenn sie mit Wasser abgespült werden. Darüber hinaus sind Sulfate gut wasserlöslich. Und sie können auch dafür sorgen, dass das Shampoo gut aufschäumt und sich leicht verteilen lässt.

Aber Achtung: Sulfate haben eine starke Reinigungswirkung, sodass sie Haut und Haar austrocknen können. Das kann dazu beitragen, dass sich die Haare trocken anfühlen und die Kopfhaut austrocknet. Das ist der Grund, warum du Shampoos mit Sulfaten nicht täglich verwenden solltest. 
Mehr lesen Weniger lesen
Um Sulfate in Shampoos zu erkennen, solltest du ebenfalls einen Blick auf die Inhaltsstoffliste deiner Haarpflegeprodukte werfen. Bekannte Sulfate sind z.B. "Sodium Lauryl Sulfate" (SLS), „Sodium Laureth Sulfate“ (SLES) oder „Ammonium Lauryl Sulfate“ (ALS).
Sodium Laureth Sulfat (SLES) ist ein Tensid, das in vielen Shampoos oder Spülungen verwendet wird, um fetthaltigen Schmutz und Fett aus dem Haar zu entfernen. Es ist eng mit Sodium Lauryl Sulfate (SLS) verwandt und hat ähnliche reinigende Eigenschaften. Obwohl SLES als milderes Tensid als SLS gilt, kann es bei manchen Menschen zu einer Austrocknung der Kopfhaut führen. Bei der Wahl des richtigen Shampoos ist es immer wichtig, die individuellen Bedürfnisse und Reaktionen des eigenen Haartyps zu berücksichtigen.
In konventioneller Kosmetik werden vor allem Sulfate wie SLS und SLES verwendet, die eine hohe Reinigungskraft haben, viel Schaum erzeugen und vor allem kostengünstig sind. Diese können die Haut aber reizen und austrocknen und es gibt Bedenken bezüglich der Umwelt. In der Naturkosmetik werden hingegen mildere Sulfate eingesetzt, die umweltfreundlicher und verträglicher sind. Sie sind in der Regel etwas teurer, da sie aus pflanzlichen Quellen gewonnen werden und die Gewinnung oft aufwändiger und kostspieliger ist.
lavera setzt Tenside bzw. Sulfate ein, die mild, gut biologisch abbaubar und gut verträglich sind. Sie basieren auf nachwachsenden Rohstoffen und stellen eine umweltfreundlichere und hautverträglichere Alternative zu aggressiveren, synthetischen Tensiden dar. Unsere natürlichen Alternativen sind z. B. Sulfat-Tenside (z.B. Sodium Coco-Sulfate (SCS)), die aus Kokosöl gewonnen und eine Alternative zu SLS oder SLES darstellen. Andere von uns genutzte Alternativen zu synthetischen Tensiden sind z.B. Zuckertenside (z.B. Decyl Glucoside) oder Betaine (z.B. Cocamidopropyl Betaine).

Wie erkenne ich Parabene im Shampoo?

Um festzustellen, ob sie in einem Shampoos enthalten sind, solltest du einen Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe werfen. An der Endung „-paraben“ kannst du sie leicht erkennen. So können dort etwa Namen wie "Methylparaben", "Propylparaben" oder "Butylparaben" stehen.

Mehr lesen Weniger lesen
haircare_2023_1500x900_Produktfokus

Warum besser Shampoo ohne Parabene?

Parabene gelten zwar als das Konservierungsmittel mit dem geringsten Allergen-Potential, sind aber dennoch Stoffe, auf die einige Menschen allergisch reagieren können. Butyl- und Propylparaben stehen zudem im Verdacht, das Hormonsystem beeinflussen zu können. (Neubewertung der Parabene der Europäischen Kommission SCCS). Das heißt Parabene können im menschlichen Körper die Wirkung von Hormonen wie Östrogen nachahmen und damit den Hormonhaushalt durcheinanderbringen. Obwohl der wissenschaftliche Konsens hier noch nicht endgültig ist, bevorzugen viele Menschen daher aus Vorsicht Shampoos ohne Parabene. In zertifizierter Naturkosmetik - wie der von lavera - dürfen keine Parabene eingesetzt werden.

Mehr lesen Weniger lesen

Vorteile von Shampoos ohne Silikone und Parabene

Auf Shampoo ohne Silikone und Parabene zu setzen, kann also diverse Vorteile mit sich bringen: Ist dein Shampoo ohne Parabene, kannst du mögliche Gesundheitsbedenken reduzieren. Als natürliche Alternative zu Parabenen setzen wir bei lavera z. B. ätherische Öle ein. Shampoo ohne Silikone schenkt dir ein glattes und seidiges Haargefühl. Bei lavera z.B. durch den Einsatz von Pflanzenölen wie z.B. Arganöl, Macadamiaöl, Jojobaöl, Proteine (z. B. Erbsenproteine), pflanzliche oder pflanzenbasierte Pflegesubstanzen wie z.B. aus Guarkernmehl (INCI: Guar Hydroxypropyltrimonium Chloride) oder aus Rapsöl (INCI: PCA Glyceryl Oleate).

Der Verzicht auf Silikone ist nicht nur besser für deine Haare, sondern auch für die Umwelt. Sulfate bzw. Tenside sind für die Reinigungswirkung von Shampoos essentiell. Hierbei sind jedoch milde Tenside eine bessere Wahl, da sie umweltfreundlicher und hautverträglicher sind. lavera setzt hier natürliche Alternativen wie z. B. Sulfat-Tenside, Zuckertenside oder Betaine ein. Unsere lavera-Shampoos, -Haarkuren und -Spülungen sind silikonfrei, ohne Parabene und mit milden Tensiden.

Mehr lesen Weniger lesen
Upps, dein Browser wird nicht unterstützt

Hallo! Wie es aussieht, versuchst du gerade, mit einem veralteten Browser auf unsere Webseite zuzugreifen. Leider funktioniert unsere Website nicht damit. Dürfen wir dich bitten, einen anderen Browser zu verwenden?

Danke!